Das menschliche Ohr erklärt

Wie funktioniert unser Gehör? Wieso wächst mein Ohr im Alter? Wieso ist hören nicht dasselbe wie verstehen? Wenn wir vom menschlichen Ohr sprechen, denken wir an die Ohrmuschel welche wir von aussen sehen. Jedoch ist dies nur ein kleiner Teil unseres Ohres. Es folgen Gehörgang, Mittelohr, Innenohr, Hörnerv und das Sprachareal des Gehirns.

1. Ohren Funktion - Ohren sind nicht da um daran zu ziehen

Wer kennt das Spiel nicht, in welchem die Kindergartenlehrerin einem Kind ein Wort ins Ohr flüstert. Dieses leise gesprochene Wort muss nun von Kind zu Kind weitergetragen werden und am Ende vom letzten Kind laut ausgesprochen werden. Meist kommt etwas ganz Anderes dabei raus. Unser Hirn kann nur umsetzen, was über unsere Ohren an Informationen ankommt. Der ganze Prozess ist unser Gehör. Ist nur ein Teil dessen gestört und ist es nur die Konzentration bei eben diesem Spiel in der Schule, so versteht man nur die Hälfte oder eben gar nichts. Unser Gehör funktioniert Sekunde für Sekunde was wir als ganz normal ablegen. Aber was geschieht wenn dies nicht mehr der Fall ist…?

2. Ohr Aufbau und Anatomie

Unser Gehör besteht nicht nur aus der äusserlich sichtbaren Ohrmuschel welche aus Knorpel besteht und als Schall- «Trichter» ihren Zweck erfüllt. Nein unser Ohr ist viel komplexer und spannender als wir zuerst ahnen und das Gehör reicht bis ins Hirn um die Schallwellen umzuwandeln und zu interpretieren. 

3. Aussen- Mittel- und Innenohr bilden das Gehör

Unser Gehör setzt sich aus folgenden drei Komponenten zusammen: dem Aussen- Mittel- und Innenohr. Das Aussenohr mit seiner Ohrmuschel leitet Schallwellen (Luftschwingungen) wie ein Trichter an unser Trommelfell. Dieses beginnt zu Schwingen (Mechanisch) und aktiviert die drei kleinsten Knochen im Menschlichen Körper, dem Hammer, Amboss und den Steigbügel. Diese sind im Mittelohr verbunden mit Hals- Nasen- Rachenraum. Eben dieser Steigbügel «klopft» an das Innenohr (Gehörschnecke) welches gut beschützt und behütet im stärksten menschlichen Knochen dem Felsenbeinknochen sitzt und bringt die darin enthaltene Flüssigkeit in eine Art Welle wie im Meer. Je nach Kraft wird die Welle weiter hinein in die Gehörschnecke getragen. In dieser Hörschnecke hat es kleine Härchen angeordnet wie auf einem Kamm. Die Haarsinneszellen am Anfang stehen für die hohen- hellen Töne und diejenigen zuhinterst am Kamm für die tiefen- dunklen Töne. Je nachdem welches Häärchen nun von der Welle angeregt wird, wird eine Art Elektroimpuls ausgelöst und über unseren Hörnerv an das Gehirn weitergeleitet. Den Hörnerv muss man sich wie eine Art Elektrokabel vorstellen in welchem Strom (Elektronen) durchfliesst.

4. Ohrmuschel erfasst Schallwellen welche im Gehirn umgewandelt werden

Im Sprachareal des Gehirns welches sich aus dem Wernike-Areal und dem Broca-Areal zusammensetzt (benannt nach einem Neurologen und einem Chirurgen) werden dann die Elektroimpulse in Töne und Sprache umgewandelt. Schallwellen sind also der Grund wieso wir miteinander kommunizieren können. Sei dies über Luft, über Wasser, oder durch Feststoffe wie z.B. einer Schnur. Ja genau, eine Schnur…oder habt Ihr noch nie zwei Joghurtbecher über eine Schnur miteinander verbunden und gespannt? Wenn dann eine Person in den Joghurtbecher spricht und die andere die Ohrmuschel daran hält, kann man verstehen was der andere einem mitteilt. Zugegeben, weder mit dieser Methode, noch im Wasser verstehen wir wirklich gut. Dies hat mit den Schwingungen der Materie zu tun. Aus diesem Grund hören wir im Weltall auch keinen Knall, da das Gas dort eine andere Form als unser Sauerstoff aufweist. Wer mehr darüber erfahren möchte ist herzlich eingeladen in unseren FAQs Fragen zu stellen, oder nachzuschauen welche spannenden Themen darin verfasst sind.

5. Gehör interpretiert Töne und Sprache

Unser Ohr empfängt also Schallwellen. Töne und Sprache sind Schallwellen. Der Absender welcher mit uns spricht, ist der Sender und ich als Zuhörer folglich der Empfänger. Das Empfangene Signal wird nun durch unser Ohr als Organ an unser Hirn gesendet und interpretiert. Dieser Kreislauf nennt sich folgedessen Gehör.

6. Ohr Krankheiten

Auch unser Ohr kann krank werden, lesen Sie mehr dazu unter Ohrerkrankungen.