Schwerhörigkeit

Was versteht man unter Schwerhörigkeit? Was kann ich tun gegen Schwerhörigkeit? Wann bin ich Schwerhörig? Schwerhörigkeit ist eine Art Volkskrankheit. Wieso? Weil wir immer älter werden und unsere Organe nicht ausgelegt sind für 85 Jahre und älter. Gerade die sogenannte Altersschwerhörigkeit trifft heute fast jeden.

1. Schwerhörigkeit Ursachen

Eine Schwerhörigkeit oder anders «Schwer» und «hören» kann durch mehrere Faktoren hervorgerufen werden. Die häufigste Ursache ist die Altersschwerhörigkeit. Wenn ein Hörverlust vererbt ist kann nichts dagegen unternommen werden. Hingegen gegen die sogenannten Lärmschäden schon, hier helfen Gehörschütze präventiv.

2. Schwerhörigkeit Symptome und Diagnose

Es gibt zwei Symptome von Schwerhörigkeit:

1) Mit Ohrenschmerzen

2) Ohne Ohrenschmerzen

Mit Ohrenschmerzen können folgende Ursachen vorliegen:

Diagnose Entzündliche Ohrenerkrankungen:

  • akute Otitis media (akute Mittelohrentzündung)
  • chronische Otitis media (chronische Mittelohrentzündung)
  • Otitis externa (mit verlegtem Gehörgang)

Diagnose Ohrverletzungen:

  • Trommelfellverletzungen
  • Felsenbeinlängsfraktur
  • Felsenbeinquerfraktur

Ohne Ohrenschmerzen können folgende Ursachen vorliegen:

Diagnose Schallleitungsschwerhörigkeit/ Mittelohrschwerhörigkeit:

  • Cerumen obturans (Ohrenschmalzpfropf)
  • Tubenkatarrh/Tubenmittelohrkatarrh
  • Otosklerose

Diagnose Schallempfindungsschwerhörigkeit/ Innenohrschwerhörigkeit:

3. Schwerhörigkeit tritt bereits ab 30 Jahren ein

Bereits ab 30 Jahren beginnt unser Ohr langsam und schleichend nachzulassen. In der Regel ist man dann noch in einer Art Toleranz-Zone welche keine Probleme im Alltag mit sich bringen. Denn ob ich die Grille von 10 Meter Entfernung oder nur noch von 5 Metern entfernt höre ist irrelevant. Spätestens ab einem Mittleren Hörverlust und genügend Umgebungsgeräuschen wird es Zeit sich langsam über ein Hörsystem zu informieren. Denn auch im Beruf kann es bei Missverständnissen zu Problemen führen. Im heutigen Leistungswettbewerb steigt der Druck täglich. Gerade ab 50 Jahren möchte man dann nicht noch wegen einer Schwerhörigkeit benachteiligt werden.

4. Schwerhörigkeit im Alter heisst Altersschwerhörigkeit

Das Thema Schwerhörigkeit können wir zum Glück lange hinauszögern. Früher oder später konfrontiert es uns alle. Heute hat nahezu jedermann über 50 Jahren jemanden in der Familie, Bekanntschaft oder im Freundeskreis mit einem Hörgerät. Halt dies ist nichts Negatives! Zwar möchte vordergründig niemand ein Hörsystem da sind wir uns alle einig, aber zum Glück gibt es heute diese hochleistungs- Minicomputer. Denn ohne würden wir noch viel älter dreinschauen. Stellen Sie sich vor, ich habe eine Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) und muss bei jedem dritten Satz mit «wie bitte» nachfragen. Da regt sich mein vis à vis dann irgendwann auf und wendet sich von mir ab mit der Bemerkung «Du verstehtst ja doch nichts». Und so stehe ich dann alleine da…

5. Schwerhörigkeit Therapie fürs Hirn und Hörnerv

Ist eine Schwerhörigkeit therapierbar? Zumindest nicht im «mechanischen Teil». Erwiesen ist, kommen im Hirn keine Töne und Sprachsignale an so «rostet» dieses. Wie alle Körperteile im Alter wird auch das Gehirn nicht mehr fitter und muss trainiert werden. Hörakustiker kennen das Szenario wenn ein Kunde über die 80 Jahre alt zur Erstersorgung eines Hörgerätes erscheinen. Diese hören seit 15 - 20 Jahren kontinuierlich immer weniger und das Hirn hat demensprechend viel Zeit um sich an die «Ruhige Umwelt» zu gewöhnen. Nun wird dieses seit Jahren wieder in den nicht mehr gehörten Frequenzen stimuliert und sträubt sich vehement gegen die «laute Umwelt». Auffällig ist, dass Menschen welche frühzeitig ihren Hörverlust versorgen, weniger Probleme haben sich an ein Hörsystem zu gewöhnen und zu adaptieren. Folgedessen ist bekannt, dass ein Hörgerät als «Hörtraining» oder eben Therapie fürs Hirn hilft.

6. Schwerhörigkeit frühzeitig prüfen anhand von Hörtest

Um seine Schwerhörigkeit prüfen zu lassen, kann man beim Hörakustiker einen Hörtest (Audiometrie) durchführen. Dieser Hörtest ist meist kostenlos und dauert nicht länger als 15 Minuten. Sollte ein relevanter Hörverlust bestehen, so können noch weitere Höranalysen durchgeführt werden.

7. Schwerhörigkeit beheben dank Hilfe eines Hörsystemes

Im Falle einer relevanten Schwerhörigkeit berät und hilft der Hörakustiker und zeigt verschiedene Möglichkeiten von Hörgeräten oder Hörsystemen auf, wie der jeweilige Hörverlust am besten korrigiert wird. Hat man nun sein Wunschmodell ausgesucht, so kann der Kunde dieses Probetragen. Zuhause in seinem gewohnten Umfeld, bei der Arbeit, beim Sport, überall wo ich Probleme habe zu verstehen muss das Hörgerät auf Herz und Nieren geprüft werden. Neben Computerleistung ist auch die Bauform, Tragekomfort und die Optik nicht zu vernachlässigen. Phonak hat zum Beispiel neu ein Hörsystem mit einer Titanschale. Das Phonak Virto Titanium als Stöpsel im Ohr ist dieser nahezu unsichtbar im Gehörgang versteckt und überzeugt zusätzlich durch seinen IP-Schutz vor Staub und Wasser. Viel einfacher geht’s nicht. Am Morgen einstecken und vergessen, Abends abziehen.

Lassen Sie sich in einem audisana Hörcenter bei einem professionellen Gratishörtest und einer kostenlosen Hörberatung informieren. Das geschulte Personal um die dipl. Hörakustiker beraten Sie kompetent und fachmännisch und helfen Ihnen einen allfälligen Hörverlust zu behandeln. Die Auflistung von Fachgeschäften in Ihrer Nähe finden Sie über unserer Hörakustiker Spezialisten-Suche.