RIC - Receiver in Canal

Was sind die Vor- und Nachteile von RIC Hörgeräten? Ist der Frequenzgang wirklich in HD? Gibt es RIC Hörgeräte mit wiederaufladbarem Akku? RIC oder RITE bedeutet «Receiver in Canal» oder zu Deutsch, der Lautsprecher sitzt im Gehörgang. RIC sind «Hinter dem Ohr» Hörsysteme.

1. RIC ist die Abkürzung für Receiver in Canal Hörgeräte

RIC-Hörgeräte beschreiben den in den Gehörgang ausgelagerten Lautsprecher und sind kleine HdO-Hörsysteme «Hinter dem Ohr». RIC ist die Abkürzung für «Receiver in Canal». Durch diese Bauform ist der Computer hinter der Ohrmuschel kleiner und unauffälliger. Die RIC Hörgeräte haben sich in den letzten Jahren zu den meistverkauften Hörgerätemodellen durchgesetzt.

2. RIC ist dasselbe wie RITE und steht für Receiver in the Ear Hörgeräte

Ob «RIC» oder «RITE» was «Receiver in the Ear» bedeutet ist das Selbe und unterscheidet sich einzig von Hörgeräte-Hersteller zu Hörgerätehersteller.

3. RIC Hörgeräte mit DOM oder optional mit Ohrstück (Otoplastik)

Die RIC Hörgeräte werden häufig mit einem sogenannten DOM oder Schirmchen angepasst. Der Vorteil dessen DOM, unentschlossene Kunden mit Hörverlust haben die Möglichkeit unverbindlich in ein Hörsystem reinzuhören. Ab mittleren- stärkeren Hörverlusten wird ein individuell angepasstes Ohrstück (Otoplastik) empfohlen.

4. RIC Hörgerät mit Lautsprecher Platzierung wie bei IdO im Gehörgang

Wie beim IdO Hörsystem sitzt der Lautsprecher (Receiver) beim RIC Hörgerät im Gehörgang. Aus diesem Grund haben RIC Hörsysteme in der Regel einen breiteren Frequenzgang welcher am Trommelfell ankommt. Ein «Leitungsverlust» wie beim klassischen HdO Hörgerät über den Schallschlauch entfällt. Dies ist der Grund weshalb einige Hersteller wie Hansaton Ihre Hörsysteme mit HD oder SHD benennen. Der Kunde kann sich unter HD etwas vorstellen. RIC Hörsysteme sind quasi schärfer.

5. HdO Hörsysteme - Vorteile und Nachteile

Die Vorteile sind wie oben beschrieben die geringere Baugrösse gegenüber klassichen HdO-Hörgeräten und mehr Belüftung im Gehörgang gegenüber den IdO Hörsystemen. Auch die sogenannte Rückkopplungsgrenze (wenn Hörgeräte pfeifen), ist bei den RIC Systemen geringer als bei Im-Ohr Geräten. Nachteile sind die Leitungslitzen und der künstliche Pinna-Effekt. Das feine Kabel (Litze) vom Gerät hinter der Ohrmuschel zum Lautsprecher im Gehörgang kann mit der Zeit bei unsachgemässem Behandeln brechen. Der Pinna-Effekt umschreibt, dass die Hinter dem Ohr Hörgeräte die sogenannte Pinna (Ohrmuschel) nachbilden. Diese machen dies über die zwei eingebauten Mikrofone welche eine sogenannte Richtwirkung nachbilden können. Kurzum müssen HdO Geräte künstlich berechnen, aus welcher Richtung die Schallquelle stammt wöhrend das Ohr dies in der Natur durch die Ohrmuschel macht.

6. RIC-HdO- Hörgeräte mit wiederaufladbarem Akku

Ein weiterer Vorteil von HdO-RIC Hörgeräten ist, dass es diese mit wiederaufladbarem Akku gibt. Diese Akkus haben zur Zeit keinen Platz in IdO-Hörgeräten. Seit Herbst 2016 hat Sonova das weltweit erste wiederaufladbare Akku Hörgerät Phonak Audéo™ B-R mit Lithium-Ionen Akku präsentiert. Der Akku hält 24 Stunden und soll 3000 Ladezyklen standhalten. Mittlerweile führen auch Hersteller wie Hansaton, Unitron usw. Akku Hörsysteme im Sortiment.

Lassen Sie sich in einem audisana Hörcenter bei einem professionellen Gratishörtest und einer kostenlosen Hörgeräte- Beratung informieren. Das geschulte Personal um die dipl. Hörakustiker beraten Sie kompetent und fachmännisch und helfen Ihnen den Hörverlust zu behandeln. Die Auflistung von Fachgeschäften in Ihrer Nähe finden Sie über unserer Tinnitus Spezialisten-Suche.

Quelle: https://www.audisana.ch/blog/ric-receiver-in-canal