Die Sprachaudiometrie ist die Messung des Hörverlustes für Sprache. Sie wird beim Akustiker oder HNO/ORL Ohrenarzt durchgeführt.  

1. Wann wird eine Sprachaudiometrie durchgeführt?

Die Sprachaudiometrie wird oft nach einer auffälligen Tonaudiometrie durchgeführt. Hierbei wird festgestellt, in wie fern der Hörverlust den Kunden beim Verstehen von Sprache bereits beeinflusst. Die Sprachaudiometrie wird komplett über die Luftleitung gemessen.

2. Sprachaudiometrie von Mehrsilbern

Zuerst werden dem Kunden in der Sprachaudiometrie einzelne Zahlen als Mehrsilber vorgespielt. Dieser müssen wiederholt werden. Es wird eine Schwelle ermittelt bei der 50% der Zahlen verstanden werden, um einen ersten Anhaltspunkt über das Verstehen zu erlangen.  

3. Sprachaudiometrie von Einsilbern

Nach der Messung der Mehrsilber werden Wörter als Einsilber vorgespielt. Die Lautstärke richtet sich dabei nach dem Messergebnis des Mehrsilber-Testes. Die Wörter werden dem Kunden in mehreren Lautstärken vorgespielt und sie müssen wiederholt werden. Am Ende gibt das fertige Sprachaudiogramm Aufschluss darüber, wieviel der Kunde versteht und verstehen kann.

4. Unbehaglichkeitsschwelle in der Sprachaudiometrie

Auch in der Sprachaudiometrie gibt es, wie in der Tonaudiometrie, die Messung der Unbehaglichkeitsgrenze. Hier werden entweder Wörter oder Zahlen in hoher Lautstärke vorgespielt, bis sie dem Kunden unangenehm werden. Dies um zu überprüfen, ob die Schwelle im Normalen Bereich liegt.   

 

Quelle: https://www.audisana.ch/lexikon/sprachaudiometrie