Loch im Trommelfell

Wie kommt es zu einem Loch im Trommelfell und was ist zu tun, wenn es passiert ist? Kann man mit einem Loch im Trommelfell schwimmen gehen und was sollte man dabei beachten? Das Loch im Trommelfell sollte in jedem Fall von einem Ohrenarzt untersucht und behandelt werden.

1. Ursachen für ein Loch im Trommelfell

Für eine sogenannte Trommelfellperforation – also eine Verletzung des Trommelfells gibt es mehrere mögliche Ursachen. Nebst einer Trommelfellverletzung durch eine Mittelohrentzündung bei Kindern und Erwachsenen, kommt eine Verletzung zumeist daher, dass Gegenstände ein Loch ins Trommelfell bohren, weil die Betroffenen versucht haben damit den Gehörgang zu reinigen oder sich zu kratzen. Daher stehen auf der Liste:

  • − Wattestäbchen
  • − Äste
  • − Stricknadel
  • − Streichholz
  • − Schlüssel

Des Weiteren kann es zu Rissen beim Tauchen kommen oder eine falsch durchgeführte Ohrspülung verletzt das Trommelfell. Früher war es Gang und Gebe heisses Öl in den Gehörgang zu tropfen, um vorliegende Mittelohrentzündungen zu kurieren. Dies führte jedoch nur zu Verbrennungen des Trommelfells bis hin zu den Gehörknöchelchen im Mittelohr. Daher darf dies auf keinen Fall gemacht werden.

Weiter gibt es noch indirekte Ursachen für eine Verletzung am Trommelfell.

  • − rasche Luftdruckveränderungen bei Explosionen, Tauchen
  • − Ohrfeige
  • − aufschlagen auf dem Wasser nach dem Turmspringen
  • − ein Ball, der aufs Ohr prallt

2. Symptome bei einem Loch im Trommelfell

Eins der Symptome bei Entstehen des Lochs im Trommelfell ist ein stechender Schmerz. Hinzu kommt eine Hörverlust – eine Schallleitungsschwerhörigkeit. Auch häufig auftretende Mittelohrentzündungen können ein Symptom sein, da durch das Loch im Trommelfell immer wieder neu Keime ins Mittelohr gelangen. Ist auch das Innenohr betroffen, können die Patienten unter Schwindel, unkontrollierte Augenbewegungen (Spontannystagmus) oder einem Hörverlust bis hin zur Taubheit leiden.

3. Behandlung bei einem Loch im Trommelfell

Ein HNO/ORL Ohrenarzt muss die Behandlung einer Trommelfellperforation vornehmen. Hierbei wird begutachtet wie stark das Trommelfell beschädigt wurde. Falls Fremdkörper im Ohr sind, müssen diese entfernt werden, das Ohr gereinigt und das Trommelfell steril abgedeckt werden (Schienung mit Silikonfolie). Bei Erwachsenen und Kindern wird das gleiche Verfahren verwendet. WICHTIG ist, dass bei einem Loch im Trommelfell keine Ohrentropfen oder Spülungen gemacht werden dürfen. Hierbei bestünde die Gefahr, dass Flüssigkeit und Bakterien ins Mittelohr gelangen und dies oder gar das Innenohr schädigen.

4. Therapie bei einem Loch im Trommelfell

Unter normalen Umständen und bei nicht allzu grossen Verletzungen, wächst das Trommelfell von selbst wieder zusammen und es ist keine weitere Massnahme nötig. Bei einer Operation am Mittelohr zum Beispiel wird auch das Trommelfell angeschnitten, zur Seite gelegt und anschliessend mit einer Gewebeplombe wieder verschlossen.

5. Wattestäbchen als Ursache eines Lochs im Trommelfell

Bitte unterschätzen sie nicht die Gefahr die von Wattestäbchen ausgeht, wenn diese zur Reinigung des Gehörgangs genutzt werden. Man erschrickt schnell und/oder rutscht ab und schon kann es zu einem Loch im Trommelfell kommen. Dabei sollte man die nachhaltigen Folgen einer entstehenden Schallleitungsschwerhörigkeit nicht unterschätzen.

Quelle: https://www.audisana.ch/blog/loch-im-trommelfell